✓ Kostenloser Versand ab 49€
✓ Schnelle Lieferung per DHL
✓ Umfangreiche Beratung

Das Padel(lo) Lexikon

26.06.2021Christian Böhnke

Aufschlag:

Der Aufschlag dient zur Eröffnung des Ballwechsels und hat von unten zu erfolgen. Das heißt, der Treffpunkt des Balles darf maximal auf der Hüfthöhe des aufschlagenden Spielers liegen. Gespielt wird der Aufschlag diagonal in das durch die weißen Linien gekennzeichnete Feld.

Bajada:

Der Bajada ist ein Schlag, der gespielt werden kann, wenn der Ball nach einem erfolgreichen Lob des gegnerischen Teams von der Rückwand abprallt. Während der Ball schon wieder auf dem Weg Richtung Netz unterwegs ist, wird er am höchstmöglichen Punkt geschlagen, um den bestmöglichen Winkel für den Schlag über das Netz zu erhalten.

Bandeja:

Der Bandeja ist eine Variante des „Überkopf-Schlags“. Er wird charakterisiert durch den Treffpunkt des Balles circa auf Kopfhöhe und den langen Ausschwung. Der Schlag kann sowohl als Offensiv-, als auch als Defensivschlag verwendet werden. 

Chiquita:

Der „Chiquita“-Schlag ist ein Schlag mit dem Ziel, dem Gegner den Ball in die Füße zu spielen, damit dieser (zumeist am Netz) den Ball anheben muss, um ihn über das Netz zu befördern. So wird es dem Gegner erschwert, Druck aufzubauen und dem Ball Tempo zu verleihen.

Einstand:

Einstand ist ein anderes Wort für den Spielstand 40:40.

FEPA:

FEPA ist die Abkürzung für die Federation of European Padel (vormals EPA). Diese hat sich 2019 gegründet, um sich als europäischer Dachverband um die Belange von Padel zu kümmern. 2019 wurde die erste von der EPA organisierte Europameisterschaft in Lissabon ausgetragen. 

FIP:

FIP ist die Abkürzung für den Padel-Weltverband (Federación Internacional de Pádel). Die FIP organisiert die Weltmeisterschaften, zum Teil die Kontinentalmeisterschaften sowie eine eigene Turnierserie. 

Gancho:

Der Gancho ist eine Variante des „Überkopf-Schlags“, bei der der Ball tatsächlich auch oberhalb des Kopfes getroffen wird. Ziel dieses Schlages ist jedoch nicht, besonders viel Kraft auf den Ball auszuüben (wie z.B. beim Smash), sondern den Ball mit einem glatten Treffpunkt seitlich an das Gitter zu befördern.

Gitter:

Das Gitter dient beim Padel Platz an den Seiten mit einer Höhe von drei Metern und über den hinteren Glasscheiben zur Begrenzung des Courts und zeichnet sich durch die oft unberechenbare Absprungweise des Balles nach dem Gitterkontakt aus. 

Golden Point:

Auf der World Padel Tour wird seit zwei Jahren mit der No-Ad-Regel (Bedeutung: No-Advantage = kein Vorteil) gespielt. Das bedeutet, dass beim Spielstand von 40:40 der nächste Punkt über den Gewinn des Aufschlagspiels entscheidet. Dieser entscheidende Punkt wird „Golden Point“ genannt.

Lob:

Der Lob ist ein elementarer Schlag beim Padel. Beim Lob wird der Ball über die am Netz positionierten Gegner gespielt, um selbst an das Netz vorrücken zu können.

Netz:

Das Netz trennt die beiden Spielhälften in der Mitte voneinander. Es hat in der Mitte eine Höhe von 0,88m und außen an den Netzpfosten von maximal 0,92m. Eine Berührung des Netzes während eines Ballwechsels führt automatisch zum Punktverlust. Es ist grundsätzlich verboten, über das Netz zu greifen und den Ball auf der Hälfte der Gegner zu schlagen, es sei denn, der Ball wurde zuvor von den Gegnern geschmettert und befindet sich deshalb auf dem Rückweg von der eigenen hinteren Bande.

Slice:

Beim Slice handelt es sich nicht um eine eigene Schlagart, sondern um eine Ausführungsart eines Schlages. Beim Slice führt man den Schläger im Treffpunkt des Balles unter diesem her, um einen Unterschnitt zu erzeugen. Dies bewirkt, dass der Ball bei der nächsten Scheibenberührung direkt nach unten sinkt.

Smash:

Der Smash ist eine Variante des „Überkopf-Schlags“. Hierbei wird der Ball am höchstmöglichen Punkt mit voller Kraft geschlagen, um den Ball nach der Berührung mit der gegnerischen hinteren Scheibe wieder auf die eigene Spielhälfte oder seitlich über das Gitter aus dem Court zu befördern.

Spiel:

Das Wort „Spiel“ bezeichnet wie beim Tennis lediglich ein einzelnes Aufschlagspiel. Um einen Satz zu gewinnen, benötigt ein Team 6 Spiele, wobei der Satz beim Spielstand von 5:5 bis 7 gespielt wird. Beim Stand von 6:6 wird ein Tiebreak gespielt. Für den Gewinn eines Matches sind 2 gewonnene Sätze eines Teams erforderlich.

Tiebreak:

Ein Tiebreak wird beim Spielstand von 6:6 im Satz gespielt. Es werden einzelne Punkte mit der Zählweise 1, 2, 3, 4 usw. gespielt, wobei für den Gewinn eines Tiebreaks mindestens 7 gewonnene Punkte und ein Vorsprung von 2 Punkten erforderlich ist. Beim ersten Punkt wird der Aufschlag durch den Spieler ausgeführt, der auch im Satz im nächsten Aufschlagspiel serviert hätte. Danach wechselt der Aufschlag zum gegnerischen Team. In der Folge wird immer nach zwei gespielten Punkten das Aufschlagsrecht gewechselt, wobei die Reihenfolge aus dem Satz bestehen bleibt.

Topspin:

Beim Topspin handelt es sich nicht um eine eigene Schlagart, sondern um eine Ausführungsart eines Schlages. Beim Topspin führt man den Schläger im Treffpunkt des Balles über dem Ball her, um eine Vorwärtsrotation des Balles zu erzeugen. Dies bewirkt, dass der Ball bei der nächsten Scheibenberührung nach oben steigt. Aufgrund dieser Eigenschaft an der Scheibe hilft der Topspin beim Padel in den meisten Situationen nicht weiter. Ein leichter Topspin wird jedoch häufig beim Chiquita verwendet, um ein Absinken des Balles direkt hinter dem Netz zu erreichen.

Vibora:

Der Vibora ist eine Variante eines „Überkopf-Schlags“. Hierbei wird der Ball seitlich vom Körper ein kleines Stück über Kopfhöhe getroffen. Den Vibora zeichnet aus, dass der Schläger beim Schwung im Treffpunkt des Balles seitlich am Ball vorbeigeht und so einen seitlichen Schnitt erzeugt. Durch diesen Schnitt und das meist hohe Schwungtempo wird der Vibora zu einem der gefährlichsten Offensivschläge.

Volley:

Ein Volley ist begrifflich grundsätzlich jeder Schlag, der vor der Bodenberührung des Balles, also „aus der Luft“ durchgeführt wird. Speziell am Netz in der Offensivposition werden viele Volleys gespielt. Hier unterscheidet man zwischen dem Vorhand- und dem Rückhand-Volley.

Vorteil:

Vorteil lautet der Spielstand, wenn nach 40:40 der nächste Punkt gespielt wurde. Es heißt dann, je nachdem wer den Punkt gewonnen hat, „Vorteil Auf(schläger)“ oder „Vorteil Rück(schläger)“. Das Team, das den Vorteil hat, kann mit dem nächsten Punkt das Spiel gewinnen. Verliert das Team mit dem Vorteil den nächsten Punkt, lautet der Spielstand wieder 40:40 bzw. Einstand.

Wand:

Das Padel Spielfeld ist rund herum von Wänden aus Glas (oder Stein) und Gitter umgeben. Wird der Ball in das gegnerische Spielfeld geschlagen, muss er stets erst auf dem Boden aufkommen, bevor er dort die Wände berühren darf.

WPT:

WPT ist die Abkürzung für die World Padel Tour, die weltweite Padel Profi Tour. Es gibt auch einen eigenen WPT YouTube-Kanal mit mehreren hunderttausend Abonnenten.

Padel, Padel, Padel…

Padello ist dein Full-Service-Partner rund um den Padel-Sport. Egal ob Schläger, Fashion, Turniere, Reisen oder Platzbau - wir beraten Dich ganzheitlich zum geilsten Sport der Welt!

Padel STORE

In unserem Padel Store findest Du alles was dein Spieler-Herz höher schlagen lässt.
JETZT SHOPPEN

Padelplatz bauen

Padello berät Dich umfassend und baut Dir deinen Padel Court zu fairen Konditionen.
ANGEBOT EINHOLEN
Padel Rückhand

Padel Training

Padel Training mit Padello Headcoach und Nationalspieler Christian Böhnke.
SKILLS VERBESSERN

Padello GmbH

Wir haben Padel im Blut und lieben was wir tun. Unser Ziel ist es, Padel im deutschsprachigen Raum als Breitensport zu etablieren und sowohl für Vereine, Spieler als auch kommerzielle Betreiber ganzheitliche Konzepte zu entwickeln.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram